Erfahrungen mit der Frühförderstelle

von Angelika J. aus Maintal

„Über meine Erfahrungen mit der Frühförderstelle kann ich nur Positives berichten. Als unser Sohn auf die Welt kam und sich bestätigte, dass er Trisomie 21 –  also das Down Syndrom – hat, wurde uns schon im Klinikum Hanau umfangreiches Infomaterial übergeben. Darunter auch die Kontaktdaten der Frühförderstelle in Hanau.

Uns war es wichtig, dass unser Kind in seiner Entwicklung bestmöglich gefördert wird – durch uns und mit professioneller Unterstützung. Der Termin für ein erstes Info-Gespräch in der Frühförderstelle war schnell gefunden. Und schon da fühlten wir uns gut aufgehoben. Wir konnten viel von den aufregenden ersten Wochen mit unserem Sohn erzählen und bekamen im Gegenzug einen guten Einblick in die Fördermöglichkeiten und Angebote vor Ort. Die Mitarbeiter waren stets verständnisvoll und kompetent.
Mit unserem vier Monate alten Sohn nahmen wir einmal pro Woche an den Kleingruppe-Treffen im Haus teil. Der Gruppenraum war mit vielen anregenden Materialien für unsere Kinder vorbereitet. Wir Eltern konnten uns viele Ideen mitnehmen wie wir zuhause die Entwicklung unserer Kinder fördern und das in den Alltag integrieren können. Der Kontakt zu den anderen Eltern kam ganz zwanglos zustande. Zusätzlich zur professionellen Unterstützung war auch der Austausch zwischen Müttern und Vätern ein schöner und wichtiger Bestandteil der Gruppentreffen. Man hörte sich gegenseitig zu, freute sich über die Entwicklung der Kinder und gab Erfahrungen weiter.

Uns hat es immer gut getan uns nicht zu Hause zu verkriechen, sondern den Kontakt zu anderen Familien zu suchen und Unterstützung von professionellen Stellen anzunehmen. Dabei waren die Frühförderstelle und ihre Mitarbeiter eine willkommene Anlaufstelle.”